Probleme mit dem Poolwasser

Selbst wenn Sie die Pflegemittel von Cristal richtig anwenden, können ungünstige Einflüsse dazu führen, dass Probleme mit dem Poolwasser auftreten. Die folgenden Tipps schaffen rasch Abhilfe.

Zuerst sollte grundsätzlich überprüft werden:

  • Ist der pH-Wert in Ordnung? Ideal ist der Bereich 7,0 bis 7,4
  • Ist der Filter sauber? Sandfilter: Rückspülen, Kartuschenfilter: Auswaschen
  • Ist das Umwälzsystem in Ordnung? Empfehlung: 6-8 h/Tag Pumpe laufen lassen
  • Ist die Frischwasserzufuhr ausreichend? Empfehlung: wöchentlich 3 bis 5 % Frischwasser zusetzen

Thema 1: Trübes, schmutziges Schwimmbadwasser

Das Wasser im Schwimmbad wird trüb durch zu viele organische Belastungsstoffe, d.h. dass entweder viel Schmutz in das Becken gelangt ist (durch sehr hohen Badebetrieb oder Gewitter) oder dass der Filter nicht optimal funktioniert und daher Schmutzstoffe nicht mehr herausfiltern kann. Das Desinfektionsmittel reicht dann nicht aus, um die organischen Trübstoffe abzubauen.

Lösung:
Filterfunktion überprüfen: Beim Sandfilter eine Rückspülung durchführen, den Kartuschenfilter reinigen und auswaschen.
Ist der Filter wieder in Ordnung, führen Sie eine Stoßchlorung durch, d.h. der Chlorgehalt des Beckenwassers wird kurzfristig auf mindestens 10 mg/L angehoben. Benutzen Sie dafür Chlorgranulat oder Schock-Chlortabletten. Bei einem Sandfilter empfiehlt es sich zusätzlich am nächsten Tag eine Flockmittelkartusche einzusetzen, um die Trübstoffe effektiv herauszufiltern. Beim Kartuschenfilter verhilft der Klareffekt zu einem kristallklaren Ergebnis.

Thema 2: Milchiges Schwimmbadwasser

Ursache sind meistens sehr fein verteilte Kalk- oder Schmutzpartikel, die durch den Filter nicht entfernt werden können.

Lösung:

pH-Wert mit Hilfe pH-Senker oder pH-Heber auf 7,0 bis 7,4 einstellen.
Handelt es sich um Kalkausfällungen (Trübungen, schimmernder weißer Belag auf der Wasseroberfläche), verschwinden diese nach richtiger Einstellung des pH-Wertes meist kurze Zeit danach und zwar durch die laufende Filteranlage.
Handelt es sich um feinste Schmutzpartikel, hilft nach der pH-Regulierung die Zugabe von Klareffekt. Wenn Ihr Pool mit einer Sandfilteranlage ausgestattet ist, verwenden Sie am besten eine Flockmittelkartusche für ein perfektes Ergebnis.

Thema 3: Grünes Wasser, glitschige Wände

Es handelt sich hier um Algenwachstum im Poolwasser durch zu wenig Algizid - Algenverhütung - im Wasser. Besonders in Gewitterperioden kommt es vermehrt zum Algenwachstum.

Lösung:
Zuerst die Beläge mit der Beckenbürste aufwirbeln. Dann den pH-Wert kontrollieren und ggfs. auf 7,0 bis 7,4 einstellen.
Stoßchlorung vornehmen (mit Chlorgranulat oder Schock-Chlortabletten). Die Filteranlage mindestens einen Tag kontinuierlich laufen lassen. Dann abgestorbene Algen vom Beckenboden absaugen und den Filter gründlich rückspülen.

Wichtig: Der regelmäßige Einsatz von Algenverhütung ist notwendig, damit das Problem nicht wieder auftritt.


Thema 4: Unangenehmer Geruch

In fast allen Fällen handelt es sich um organische Substanzen (Chloramine). Durch zu geringe Konzentration an Desinfektionsmitteln werden organische Verschmutzungen wie z.B. Hautschuppen, Haare etc. nicht vollständig abgebaut. Diese Chloramine erzeugen den unangenehmen Geruch.

Lösung:
Den pH-Wert kontrollieren und ggfs. auf den richtigen Wert von 7,0 - 7,4 einstellen. Stimmt er nicht, kann das Desinfektionsmittel nicht optimal wirken. Danach Stoßchlorung vornehmen (mit Chlorgranulat oder Schock-Chlortabletten), um die Chloramine wieder abzubauen.

Thema 5: Haut- und Augenreizungen

Infolge zu geringer Chlordosierung werden organische Belastungsstoffe nicht vollständig abgebaut und bilden dann so genannte Chloramine. Chloramine können zu Augen- und Hautreizungen führen.

Auch ein zu hoher oder ein zu niedriger pH-Wert kann für diese Beschwerden verantwortlich sein.

 

Lösung:Den pH-Wert kontrollieren und ggfs. auf den richtigen Wert von 7,0 - 7,4 einstellen. Stimmt er nicht, kann das Desinfektionsmittel nicht optimal wirken. Danach Stoßchlorung vornehmen (mit Chlorgranulat oder Schock-Chlortabletten), um die Chloramine wieder abzubauen.